Hochzeit in den Highlands

Ach ihr Lieben,

so völlig beflügelt von den schottischen Highlands kann ich jetzt gar nicht mehr länger warten, um euch diese wunderbare Hochzeitsreportage zu zeigen.

Genau genommen war es eine Zeremonie zum 10. Hochzeitstag meiner lieben Freundin und Kollegin Melanie Schönemann. Eine Zeremonie, welche von der Tochter der Beiden ausgeführt wurde. Wahnsinnig schön, oder? 

Ihr könnt euch vorstellen, welch Ehre es mir war, dass ich die Drei zu diesem besonderen Anlass begleiten durfte. Denn das war so nah, privat und einzigartig, dass ich während des Fotografierens manchmal die Luft anhielt, um noch weniger aufzufallen als eh schon. 

Die Liebe und die Highlands…

Manchmal hielt ich sie auch an um zu verhindern, dass ich in (Freuden-)tränensturzbäche verfiel, denn das alles war so groß und so unfassbar emotional.

Im Vordergrund die Liebe, zwischen Sven, Melanie und deren wunderbaren Tochter, im Hintergrund diese gewaltigen und einzigartigen Highlands. 

Mein Herz klopft nur beim Gedanken daran wieder so stark, dass ich es fast zähmen muss.

Mir fehlen die Worte…

Gerade fehlen mir die Worte und gleichzeitig könnte ich 100000 Worte schreiben. Doch ich lasse es bei diesen wenigen Worten und lasse dafür lieber die Bilder sprechen. Die sind eh meine liebste Art der Kommunikation. Über meine Bilder zeige ich euch viel mehr über mich und meine Gedanken, als ich es je in Worte fassen könnte. 

Liebe Melanie, lieber Sven, liebe H., unsere Zeit in den Highlands gehört definitiv zu DEN Highlights meines Lebens und ich bin euch von ganzem Herzen SO dankbar, dass ihr mich ausgewählt habt um euch zu begleiten. Für immer. 

Hochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den HighlandsHochzeit in den Highlands

  • Anja Manleitner - Liebe Franzi, mir stockt der Atem. So wundervolle Bilder. Du hast da so viel Liebe eingefangen, das ist einfach wunderschön. Sollte ich je wieder heiraten, bist du definitiv dabei!!!! alles liebe und danke, dass du diese Bilder geteilt hast. Danke auch an das Brautpaar, dass du diese sehr sehr persönlichen und intimen Bilder teilen durftest!!!
    AnjaAntwortenAbrechen

  • Die Matrossel - Liebe Franzi, nachdem Melanie meine Hochzeit auf Bilder gebannt hat war ich mehr als neugierig auf deine Bilder. Ich habe Tränen in den Augen, du hast einen ganz tollen Blick für Details, Momente und Emotionen und alles wirklich wunderbar eingefangen…..ich bin überwältigt!!! Ganz ganz großartig und wunderschön <3AntwortenAbrechen

  • Jana - Oh Franzi, deine Worte und deine Bilder- beides hat mich zu Tränen gerührt! So authentisch und echt, mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Grandios!AntwortenAbrechen

  • Nadia Meli - Wie wundervoll festgehalten Franzi! Kann man nicht besser machen!!! Und eine tolle Idee mit der Zeremoniemeisterin! Ich liebe solche Ideen! love xAntwortenAbrechen

  • Claudia - Ein Traum – überwältigent und zauberhaft!AntwortenAbrechen

Hochzeit auf Norderney

Ihr Lieben,

ich melde mich aus der absoluten Hochzeits-HOCHzeit. Ein Wahnsinn, was da in den letzten Monaten alles los war. 

Ich war u.a auf Langeoog, auf Fehmarn, auf Norderney, in Schottland und in Luxemburg und habe wundervolle Brautpaare begleitet. Mit ihnen gelacht und so viele Freudentränen vergossen, die Zeit bis zur letzten Minute genossen und auch ein wenig „Abschiedsschmerz“ verspürt, als diese wunderbaren Tage vorbei waren. Eine wunderbare Zeit war es und in diesem Jahr kommen noch sooo viele schöne Hochzeiten, dass ich mein Glück (mal wieder) kaum fassen kann. 

Heute möchte ich euch von Jenny & Inel erzählen. Die Beiden feierten ihre wundervolle Hochzeit auf Norderney. Ganz entspannt im kleinen Kreis. 

Jenny kenne ich, so rein theoretisch, schon Ewigkeiten. Praktisch allerdings sahen wir uns im Zuge der Hochzeit zum ersten Mal. In unserem ersten Gespräch via Telefon stellten wir, nicht ganz sprachlos, irgendwann fest, dass wir im gleichen Dorf aufgewachsen waren. Nur ein paar Straßen voneinander entfernt. Verrückt oder? 

Ihr könnt sicher erahnen, WIE VIEL wir zu bequatschen hatten?  

Als dann der Tag der Hochzeit kam, zeigte sich Norderney zuerst von einer ganz nordisch rauen Seite (ich mag das ja). Kurz vor der Trauung jedoch strahlte dann endlich die Sonne mit uns um die Wette und versüßte uns allen den Tag. 

Im Laufe des Tages unternahmen wir eine tolle Inselrundfahrt, aßen genüsslich im „ney`s Place“ und schossen, ganz entspannt, ein paar wunderbare Bilder am Strand. 

Ihr Lieben, ich kann es euch nur empfehlen. Ab auf die Insel. Schnappt euch eure liebsten Menschen und lasst es euch gut gehen. So eine Hochzeit mit Nordsee im Rücken ist einfach einzigartig schön und entspannt. So (!!!) entspannt. 

Liebste Jenny, liebster Inel. Ihr wisst eh schon wie fest ihr in meinem Herzen seid und ich danke euch von Herzen für diese wunderschöne Zeit mit euch! 

Standesamt – Standesamt Norderney
Torte – Glücksmoleküle Oldenburg

Hochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf NorderneyHochzeit auf Norderney

Ach ihr Lieben,

wisst ihr (ich weiß, ich erzähle das ständig) was ich am Meisten an meinem Beruf liebe? 

Die Menschen die ich treffe. Die Geschichten die ich festhalten kann und einfach all diese wunderbaren Momente drumherum. Meine Güte, was macht mich das glücklich! 

Stephanie & Matthias sind ein ganz besonders Paar (für mich), denn mit den Beiden hatte ich eine Erlebnis, welches ich so schon ewig bzw. eigentlich noch nie so wirklich hatte. 

Denn diese beiden Herzmenschen sah ich, vor diesem Shoot, weder via Skpye oder Facetime, noch persönlich. Und trotzdem schlossen wir schon vor einigen Monaten einen Vertrag (über eine Hochzeitsreportage) miteinander ab.

Das mag sich für euch jetzt so „Hä, was ist daran besonders?“ anhören, aber für mich ist es das.

Denn normalerweise mache ich so etwas nicht. Ich möchte meine Brautpaare vorab unbedingt sehen und erleben, das ist mir wichtig. 

In dem Fall hat es vorab einfach nicht geklappt, aber mein Bauch hat mir zu keiner Zeit nur irgendwie ein schlechtes Gefühl gegeben. Ich habe mich einfach mal drauf verlassen. 

Liebe auf den ersten Blick? Trifft es gar nicht.

Tja und dann standen die Beiden, vor ein paar Wochen, vor mir. Ein wenig aufgeregt war ich schon, aber mehr freudig als ängstlich. Und was soll ich sagen? Liebe auf den ersten Blick?

Trifft es fast nicht, denn in uns Dreien macht sich mehr das Gefühl von „Wir kennen uns schon ewig“ breit. Glück pur. Wir genossen unsere gemeinsame Zeit soooo sehr, aßen Eis, machten ein paar wundervolle Bilder und hippeln seitdem jedem Tag entgegen, der uns näher an die zauberhafte Hochzeit bringt. 

Ach ihr Zwei, ich kann es nicht anders sagen, ich hab euch lieb! <3 

Paarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in RatzeburgPaarshooting in Ratzeburg

Familienreportage in Mecklenburg Vorpommern

Ach ihr Lieben,

die Familienzeiten, die machen mich sooo unendlich glücklich und mit jeder weiteren, die ich fotografiere, wird mir klar, dass es einfach so sein sollte. 

Es erreichen mich so viele Nachrichten, so viele „Wow, endlich gibt es das auch bei uns.“ und „SO müssen Familienbilder aussehen.“ Gedanken. 

Ihr ahnt gar nicht WIE glücklich mich das macht. :-) 

Vor ein paar Tagen begleitete ich Ann-Christin und Tom in ihrem Alltag. Die Beiden haben zwei zauberhafte Kinder, die sich auch noch so unheimlich lieb haben.

Es war so schön zu sehen, wie der große Bruder überglücklich war, als seine kleine Schwester aus dem Mittagsschlaf erwachte. 

Jeden Tag nach dem Mittagsschlaf…

Jeden Tag steht er an ihrem Bett und heißt sie Willkommen. Ich hatte fast schon ein wenig Pipi in den Augen, als mir Ann-Christin das erzählte. 

Kinder sind einfach so herzig. 

Und so herrlich sensibel. Dann kann es eben auch mal vorkommen, dass viiiiiele Tränen fließen, weil der Papa – mit gelbem Stift auf gelbem Papier – einen fast unsichtbaren Vogel gemalt hat. 

Der Bock lässt grüßen. 

Allerdings, so ein Bock ist in so einer Familienreportage herzlich Willkommen. Nach so einem kleinen Ausraster, kommen nämlich auch viele, viele herzige Emotionen und somit auch alle Facetten dieser kleinen Menschen zum Vorschein. 

Also, Mut zum Bock! 

Vielleicht solltet ihr, bei eurer Familienzeit, also doch auch mal einen gelben Vogel auf gelbes Papier malen. ;-) 

Übrigens, wenn sich eure Kinder heimlich ein Eis oder Süßigkeiten stibitzen, dann seid sicher: ICH werde sie niemals verpetzen, diese Augenblicke sind nämlich einfach zu schön um sie nicht zu fotografieren. ;-) 

Familienreportage in Mecklenburg Vorpommern

Familienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg VorpommernFamilienreportage in Mecklenburg Vorpommern

Und wer es bis hierhin geschafft hat, dem sei gesagt: Bei einer Familienreportage ist das Wetter völlig egal. 

Eine Familienreportage in Lübeck

Ihr Lieben, 

vor ein paar Wochen suchte ich Familien. Familien, die Lust auf eine besondere Art der Familienfotografie hatten. Denn wenn mir eins über war, dann die typischen „Stellt euch mal alle da schön hin. Noch ein wenig rechts, noch ein bisschen link. Und Bob, immer schön lachen.“ Geschichten. 

Ehrlich, ich kann das nicht mehr ertragen. 

Wie erzählt man denn eine Familiengeschichte anders? 

Eine Familiengeschichte, die muss – ganz dringend – anders erzählt werden. Sie muss freier und ehrlicher sein. 

Sie soll, später wenn man sie den Enkeln zeigt, noch all die Gefühle an den Tag legen die an diesem Tag im Raum waren. Erinnerungen schaffen. 

Freude, Trauer, Leid, Spaß, Leidenschaft, Angst…eben alles, was dazu gehört. 

Die „Wilden Hühner“ sagten dazu „Man müsste manche Tage in einem Marmeladenglas festhalten können.“ 

Genau das möchte ich, einen Tag aus eurem Familienleben festhalten. Ungeschönt. Echt. 

Solch einen Tag, den konnte ich bei Jan und Janina erleben. Zusammen mit ihren wunderbaren Kindern. Neben all dem Lachen und der Freude, gab es auch ein paar dicke Tränen. Ein ganz normaler Alltag eben. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ansehen und würde mich über ein paar Worte von euch sehr freuen. :-) 

PS: Ja, die kleine Maus wird später ganz sicher mal Schauspielerin. Wer vor dem Spiegel so gut weinen kann, der hat eine wirkliche Chance mal Hollywood zu erobern. ;-) 

Ihr wollt eure eigene Familienzeit? Dann meldet euch gern bei mir! *klick* 

 

 

  • Melanie - Liebe Franzi,

    weißt du was ich denke?

    Diese Bilder sind: ehrlich und authentisch und genau das macht es so zauberhaft!

    Alles Liebe!AntwortenAbrechen